Aktuell

Lesezeichen Ausgabe 03/2017:
Kleine Konditoreien, Schweizer Volksmusik, Wolfgang Tillmans, die Grube der Sphinx, East River und die Brooklyn Bridge, Bambergs Abende, probiotische Verhältnisse, ein Mitternachtsmahl, Eugen Gomringer, ein sprachloser König, die Hildener Fußgängerzone, kaltes Wasser, kapitale Karpfen und Speichel von Korallenlippen uvm. Zum Inhalt …

Zuletzt erschienene Texte:

ich interessierte mich einmal für scheffeltheorien für pogende kinder und eine radikalphilologie die es ernst meint sich nicht nur mit speicherung und bearbeitung der materialität von urschrift beschäftigt sondern aufnimmt in ihre überlegungen auch den gestus und die bewegung von schrift eines romans den er nicht lese dem man eine kehlmannsche traktierung einer schopenhauerbyron stofflichkeit nachsagt stellt ein c mitarbeiter fest [...]
Mi, 06 Dez, 2017 07:04, Weiterlesen ...
Ganz sicher wäre es interessant, wenn auch vollkommen sinnlos, sich aus kulturwissenschaftlicher Sicht noch einmal die Ich-Literatur der Kriegs- und Nachkriegskinder ganz genau anzusehen, denn so etwas wird es nie wieder geben. Dieser Gedanke ist mir (und den Leser:Innen meiner Generation) natürlich nicht neu, nachdem wir jahrzehntelang lesen mussten oder zumindest lesen hätten können, welche Auswirkungen die Nazizeit und der Krieg, die Nachkriegszeit und das Leben in BRD und DDR auf das zarte Ich-Gespinst hatte, welche Verluste zu beklagen, welche [...]
Di, 05 Dez, 2017 13:51, Weiterlesen ...
Es schlägt der Weltuntergong. Viele Schriftis sind bloss schlechte Fälscher, die Kopien herstellen, ohne sich wenigstens gerade auch noch den Namenszug des Kopierten anzueignen. Und dann diese erschreckenden Bilder: Weil der Urologe mir das angetan hat (nicht korrekt aufgeklärt, nicht korrekt vorabgeklärt und belogen über die Notwendigkeit der Operation) UND danach zu meinen Schmerzen sagte, das alles sei »psychodynamisch", habe ich vor dem Einschlafen diese Gedanken: Ihn festzubinden, ihn mit einer brennbaren Flüssigkeit zu übergiessen, ihn anzuzünden – und wenn [...]
Di, 05 Dez, 2017 07:56, Weiterlesen ...
7.30 Uhr (nicht rausgekommen) Aufstehen, Latte macchiato usw. √ Die Dschungel:Annoncement Chamber Music/Kammermusik Verlinkung Lampe √ ,Arbeitsjournal, Morgenlektüre Ecker87.30 – 15 Uhr Übertragung der Wiener Aeolia-Lektorate ff (ab S. 24) √ Darinnen (evtl.) 11 - 14.30 UhrMme LaPutz √ 15 – 16 Uhr „Mittags”schlaf √ 14 – 18 Uhr Übertragung der Wiener Aeolia-Lektorate ff √ (bis Ende), Wiederaufnahme des Contessa-Familienbuchs: Lektüre von Ahnen-Aufzeichnungen √ Aeolia (noch einmal am Stück lesen, bis TS5)Ab 20 [...]
Di, 05 Dez, 2017 07:33, Weiterlesen ...
ahnungslos, aber immerhin schon mal einen platzhalter. die bildermacher merken, dass sie sich bisher kaum gedanken über ihre arbeitsmethoden gedanken machten. vielleicht hilft, atelier aufräumen, kochen und ein ausflug mit dem fahrrad weiter. [...]
Di, 05 Dez, 2017 07:30, Weiterlesen ...
pic
romeo : 8.26 UTC – Vor langer Zeit beobachtete ich meinen Vater, wie er seine mechanische Schreibmaschine zerlegte, um sie zu säubern und zu ölen. Gestern habe ich diese Scheibmaschine in einem Regal wiederentdeckt. Das war ein intensiver Moment des Vormittages gewesen, nachmittags hörte ich in einem Zug eine fremde Sprache, ich verstand kein einziges Wort, und doch schien mir die fremde Sprache vertraut zu sein, als hätte ich sie einmal gekonnt. Sind mechanische Schreibmaschinen für jede existierende oder gewesene [...]
Mo, 04 Dez, 2017 22:20, Weiterlesen ...

literarische weblogs in deutscher sprache