Archiv der Kategorie: Ausgabe 01/2021

halbstundenschnee

9

zoulou : 15.18 UTC — Es war Winter, der Garten tief verschneit. Ich sehe Vater, wie er auf dem Balkon vor seinem Arbeitszimmer ein Kamerastativ aufstellt.  Der Fotoapparat, den er auf das Stativ schraubte, richtete seine Linse auf unseren Garten, auf eine unberührte Decke von Schnee, auf eine Wiese und Beete und auf einen Teich, der sich kaum wahrnehmbar durch eine leichte Vertiefung abzeichnete unter dem glitzernden, kalten Tuch. Von dem Fotoapparat führte ein feines Kabel in das Arbeitszimmer meines Vaters. Das Kabel war mit seinem Computer verbunden, der nun dem Fotoapparat einmal jede halbe Stunde Anweisung gab, eine Aufnahme des Gartens anzufertigen. Viele Jahre später entdeckte ich eine Serie dieser Aufnahmen. Sie zeigt Fotografien, die an einem Nachmittag entstanden sein könnten.  Spuren sind zu erkennen einer Katze, die selbst nicht zu sehen ist.  Dann der Kopf einer Amsel, die nach ihrer Landung im Schnee versunken zu sein scheint. Kurz darauf eine weitere Katze, die der Spur jener Katze folgt, die nicht zu sehen gewesen ist.  Auch Mutter hat ihren Auftritt.  Ihr Kopf ist zu sehen und ihre Hände, die in den Bildausschnitt ragen, sie wirft Nüsse in den Schnee. Dann hatte es geschneit, die Spuren der Tiere wurden nach und von frischem Schnee bedeckt. Eine weitere Aufnahme, es ist noch hell, zeigt meinen Vater, der plötzlich inmitten des Gartens steht. Er schaut hoch zur Kamera. — stop

 

 

 

Geplant war Ewigkeit – Geschichten vom räudigen Leben

 

Zugegeben – damit hat keiner mehr gerechnet. Dass ich jemals mit einem gedruckten Buch um die Ecke komme. Und jetzt das! Mit seiner bekannt schnellen, zupackenden Art haut Glumm nach 15 Jahren Bloggen GEPLANT WAR EWIGKEIT raus – 30 Geschichten aus dem räudigen Leben!

Cover zum Buch Geplant war Ewigkeit, Geschichten vom räudigen Leben von Andreas Glumm

  • Bei Thalia ,  Amazon und anderen Buchhändlern
  • Bei Hugendubel portofrei – wenn ich das richtig sehe
  • Wer ein signiertes Exemplar haben möchte, muss mich anschreiben, andreas@glumm.de, dauert dann aber alles etwas länger
  • Wer das Buch besprechen möchte, Rezensionsexemplare gibt’s bei epubli | Presseabteilung <presse@epubli.de>

Ein Riesendank an den Journalisten und Schriftsteller Oliver Driesen, ohne dessen Mithilfe dieses Buch niemals zustande gekommen wäre. Er war es einfach leid, so seine Worte in einer Mail an mich, „keinen Glumm im Bücherregal stehen zu haben.“ Und „weil du nie. Nie. NIEMALS. Ein. Verdammmtes. Buch. Fertig. Kriegen. Wirst.“ musste er an Bord kommen. Es blieb ihm gar nichts anderes übrig. Allein schon, um die Reihenfolge der verdammten Storys festzulegen. Dafür hat er einen halben Nachmittag gebraucht, und wir haben bis zum Schluss nicht mehr daran gerüttelt.

Die 10 Illustrationen der Gräfin sind das Zückerchen für die Nacht.

So, jetzt ran an den Bestell-Modus und kaufen, kaufen, kaufen! Klauen geht ja nicht bei Shutdown, ihr Kanaillen!