Archiv der Kategorie: Ausgabe 01/2017

Inhalt 01/2017

Die Lesezeichen-Ausgabe 01/2017 erschien am 17. April 2017. In dieser Ausgabe: Genetisch veränderter Mais und Waterboarding, Palmkätzchen und abschwellendes Powerrauschen, Vögel ohne Füße in Sehnsuchtstrümmern, Nymphen und Nixen, Ludwig Feuerbach und die Triebbefriedigung, unsichtbare Hackordungen, Jack, der doofe Junge und das Massaker im Bataclan, heftig harte Bewusstseinsprozesse am Inn … uvm. INHALT:

19/17 – la source

la source de la neige et le cygne // brouillon 3 // Es gibt keine Rückkehr zu Erklärungen. Eine unzählige Konstellation. Schichtungen. Ein Schneefall. Ich fliege auf. Der Inn fliesst. Es rauscht. Wasser. Bewegung. Luft. Der Regen wuchert durch das Gestein. Schichtungen. Wo bleibe ich Nacht? von Marianne Büttiker in tempo.fugato

20130615

anhand des fehlerkorrektors eines wortprozessors anhand roter unterstreichungen inhaltliche cluster wahrnehmen themen namen fremdheit selektiver blick lesen andersheit dichte heftig harte bewusstseinsprozesse sich verirrend dann steht da ein gedanke im raum und gleich                                             daneben                                             sein hinter                                            gedanke eine                                            art revanche foul aus: nicht begonnenes fortsetzen (level 1) von Hartmut … 20130615 weiterlesen

Frühling in Leverkusen

  in Büscheln blühn Schneeglöckchen vor dem Verwaltungsgebäude des Feststoffbetriebs jauchzen kurz die Ambulanzen im an- und abschwellenden Powerrauschen der Autobahn monotoner Sound der Schiffsschrauben, Kerstin heißen die Tanker, Verona die Frachter Struktur: das sind verzweifelte Streubilder geknackter Kürbiskerne im Park, das synchrone Tauchen der Kormorane zum 12 Uhr-Probealarm und der Rollatorschatten, dem Schatten seiner … Frühling in Leverkusen weiterlesen

zylinder

india : 12.01 UTC – Vor einigen Wochen besuchte ich B., der noch immer in einer sehr kleinen Wohnung über einem Jazz­café wohnt, weswegen sein hölzerner Fuss­boden manchmal bebt, so dass auch seine Gäste beben und der Kaffee in den Tassen, und im Sommer fliegen die kleinen Sommer­fliegen los, weil das Beben dermaßen schreck­lich für … zylinder weiterlesen

Der Bienenstock

[… und ich sause hinab in den tiefen Schlaf, mein Blut, mein Regenbogen-Streben; ich erkenne all die bunten Horte dort – und bin doch nicht weniger als finst’re Nacht, aus Nacht geboren, gezeugt von Finsternis …]   Früher hatte man die Gegend, in der nun der Bienenstock stand, den Venusberg genannt. Dorthin flüchtete sich nämlich … Der Bienenstock weiterlesen

Das Kapital, schon immer, und nix als das Kapital. Oder: Hiob und Marx.

Ludwig Feuerbach schreibt in Das Wesen des Christenthums folgendes: „Die Religion, wenigstens die christliche, ist das Verhalten des Menschen zu sich selbst, oder richtiger: zu seinem Wesen, aber das Verhalten zu seinem Wesen als zu einem andern Wesen. Das göttliche Wesen ist nichts andres als das menschliche Wesen oder besser: das Wesen des Menschen, abgesondert … Das Kapital, schon immer, und nix als das Kapital. Oder: Hiob und Marx. weiterlesen

Kry, Mimi, kry …

[…] beweist die geheime Gesellschaft für detektierbare, aber nicht mit menschlichen Sinnen wahrnehmbare Phänomene (AFDBNPP), die uns gewiss noch alle ins Grab bringen wird, die Existenz eines Tieres oder vielleicht sogar menschenähnlichen (!) Lebewesens. Es ist auf der Erde zuhause, scheint sehr anpassungsfähig zu sein, bewohnt jedes Habitat, wiewohl noch kein Mensch je bewussten Kontakt … Kry, Mimi, kry … weiterlesen