Archiv der Kategorie: Prozesse

Das Lesezeichen 01/2019 ist da!

Lesezeichen, Ausgabe 01/2018 vom 22. April 2019.

Marianne Büttiker: 2/19 Signifikat

 

In dieser Ausgabe: Sekundenschlaf im Tram – Wider die Wohlfühlpreußen  – Lenin und Lueger in der Requisite – inkbot butterflies – vor­sich­tig hin­ter einem Leicht­ge­wicht­rolla­tor spa­zier­en – die Augen des Chamäleons – was blieb von dem Jungen, / der durch die Gerste strich, / der versuchte den Wind zu lesen – Von Leuchttürmen und anderen Poeten – die Vögel am Landwehrkanal – Schall und Rauch von Ereignissen – Erinnerung an Agnès Varda –In ihrem Ursprung ist Welt Vergessenheit 

⇒ zum INHALT

 

Das Lesezeichen 04/2018 ist da!

Lesezeichen, Ausgabe 04/2018 vom 21. Januar 2019.

 

In dieser Ausgabe: Texte und deren Titel – Enso der Zen-Praxis – Zeitraum: 2019, Dokumentart: Volltext – Das gefro­rene Gras knis­tert unter meinen Schuhen – „Wann die Münder so krachen, heißts, dass die Spucke sich ändert“ – der Soundtrack von Black Sea Dahu aus den Boxen – blühen werd’ ich dort, ja, schüchtern blühen – Hans Christian Andersens Finessen der Psaligrafie – Vielleicht wäre die Traurigkeit nicht so traurig gewesen, hätte ich sie erkannt, bevor sie zu dem geworden ist, was sie ist – Wir behaupten, über das Präparat eines winzigen Himmelskörpers zu verfügen – Suche dich, weiblich, 27-33 Jahre alt. Du warst vor ein paar Tagen gegen 18 Uhr Einkaufen im NETTO – Eine Melusine kann nur bedingt über jene Augenblicke zu verfügen, in denen sich ihr Fischschwanz löst und sie auf Füßen steht

zum INHALT

 

Das Lesezeichen 03/2018 ist da!

Lesezeichen, Ausgabe 03/2018 vom 08. Oktober 2018.

 

In dieser Ausgabe:

vier jahre einsam, auf dem festland, wider das Handy im Verkehr, ein Geruch, der von Wörtern noch gefunden werden muss, Bukowski lesen in Salzburg, das Mädchen mit der Sterntüte, Niemand wird ankommen, wo ich hingegangen bin,  was mit Benzini gewesen ist, die Milliarden von feinsten Sandkörnern in den Dünen und an den Stränden von Skagen, man könne im eigenen Schreiben nicht mehr zurück hinter das gelesene Grandiose, und dennoch wurde Nico zur Ikone, weil in ihren Songs und in ihrer offensiven Verzweiflung etwas Ausdruck fand, was im Fühlen dieser Generation und ihrer Kinder Wiederhall fand, Alphabet ist mithin der Sohn einer Stromquelle“. … u.v.m.

⇒ ZUM INHALT …

Das Lesezeichen 02/2018 ist da!

Lesezeichen, Ausgabe 02/2018 vom 09. Juli 2018.

„Jenen, die Gott lieben, muss auch ihr Betrüben lauter Zucker sein …” - Bild: schwungkunst
„Jenen, die Gott lieben, muss auch ihr Betrüben lauter Zucker sein …” – Bild: schwungkunst

 

In dieser Ausgabe:

Belieben der brunftigen Kundschaft; Zeitraum: 2018, Dokumentart: Volltext; Einführung in die Logik und Werte der westlichen Welt; ihre Käfer­zeich­nungen von eigener Hand; dieses Glitzern am nachtschwarzen Abgrund; Zum Tod von Günter Herburger; 82 seiten, farbiger vor- und nachsatz, halbleinenbindung; Ekel vor behaarten und bewollten Flugtieren; Hektor, drinnen im Wohnzimmer; das Jane Austen House in Chawton; Archäologie des Fußballspiels; sommermädchen im lispelschwarm; in der ferne ein lustschiff, Museen, Carports über Evolutionen… u.v.m.

⇒ ZUM INHALT …

Das Lesezeichen 01/2018 ist da!

Die Lesezeichen-Ausgabe 01/2018 erschien am 10. April 2018.

Immanuel Kants Wohnhaus in Königsberg (Barbara Denscher/Flaneurin).

In dieser Ausgabe: 

Handlauf eines Geländers; also in Diagrammen; fotografische Archäologie;  Haupt-Satz, gelesen von Margarete Helminger; Figuren an einer Dorfstraße; der persön­li­che Zeige­fin­ger­ab­druck in einem Aufzug; in den Handtaschen weiblicher Anverwandter; die grünende Sonne zur Osterzeit; Meeres-Gesänge; zeit vergeht oder auch nicht; Wie einer Schriftsteller wurde; Nikolai Karamsins Reisen; poetischen Ausnahmemomente; Grenzen spüren; Verlorenheit im Wind; Wurstdemokratie und -guillotine; Licht und Schatten – Wiederhall; Start eines Bildungsromans … uvm.

⇒ ZUM INHALT …

Countdown für twoday.net

Die Weblog-Plattform twoday.net stellt ihre Tätigkeit mit 31.05.2018 ein.

Der Name des 2003 gestarteten Hosts verweist – als zweiter relevanter deutschsprachiger Anbieter nach antville.org – auf die Gründerzeit des Indie-Publizierens im Web hin und evoziert für Zeitzeugen die Blogger-Aufbruchstimmung der Nuller Jahre. Schon im Jahr 2008 soll twoday.com  46.353 Weblogs verzeichnet haben. [Quelle]

Der Betreiber der Plattform, die Wiener Agentur für Neue Medien, vi knallgrau Gmbh, meldete den bevorstehenden Shutdown am Freitag in seinem Blog, verweist auf die plattformeigene „Import / Export-Funktion“ sowie auf den Exportleitfaden bei neonwilderness.

✩✩✩✩✩

Alban Nikolai Herbsts „Die Dschungel Anderswelt“ ist bereit auf eine neue URL und WordPress übersiedelt: https://dschungel-anderswelt.de.

Update 12.02.2018: Helmut Schulze ist mit „Parallalie“ von jetzt an hier zu suchen und zu finden: https://parallalie.de.

Buchmesse Leipzig | „Literarische Blogs. Vom digitalen Experiment zum analogen Buch“

Im Rahmen der  „Autorenrunde„, der Autorenkonferenz der Leipziger Buchmesse, spricht Elke Heinemann  (edition taberna kritika, FAZ u.a.) über literarische Blogs.

Zitat Veranstalter:

„Literarische Blogs sind vielmehr schriftstellerische Experimente, Sammlungen literarischer Skizzen, Lyrik, Kurzprosa, Fotos, Graphiken, die sich manchmal in einem Buch wiederfinden. Beispiele dafür findet man auf dem von der edition taberna kritika vertretenen Internetportal www.litblogs.net, das in Kooperation mit der Universität Innsbruck und dem Marbacher Literaturarchiv poetische Weblogs deutscher Sprache präsentiert und archiviert. Welche Chancen bieten literarische Weblogs für den schriftstellerischen Prozess? Wie können sie andere Schreibprojekte beeinflussen? Wie fördern sie die Kommunikation zwischen Autoren, Verlagen und Multiplikatoren? Zu welchen neuen Experimenten im Kontext fortlaufender Medienumbrüche regen sie an? Die Referentin bezieht sich bei diesen Fragestellungen auch auf ein eigenes work in progress.“

Termin: 17.03.2018, 15:00-16:30 Uhr

Das Lesezeichen 04/2017 ist da!

Die Lesezeichen-Ausgabe 04/2017 erschien am 10. Januar 2018.

rheinsein

In dieser Ausgabe: 

Alltagssinfonien, Bücher, die sich überall einmi­schen, Porzellan und Tauben, die Kreativität der Textauslöschung, Randzonen und Botanisiertrommeln, die Rache im Kühlschrank, herr tourtemagne kommt zu spät, Herr URZ wird Bundeskanzler, der Dauerzustand des per se Beauftragtseins, das Wort „ummeln“, Aachen lebt augenscheinlich, Rampensäue männlich und weiblich, Mysterien der Freihandaufstellung … uvm.

⇒ ZUM INHALT